Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Mit meinem Hund... im Winter

Hunde, welche die Verletzungen verur- sacht haben, müssen nicht eingeschlä- fert werden, sofern die Eigentümerin/ der Eigentümer bekannt ist, das Tier nachweislich gegen Tollwut geimpft ist, es zehn Tage lang sicher verwahrt wird und innerhalb dieser Zeit zwei- mal von einer Tierärztin/einem Tierarzt auf Tollwut untersucht wird. Die erste Untersuchung hat bei einer Tierärztin/ einem Tierarzt unmittelbar nach der Verletzung zu erfolgen, die zweite Un- tersuchung am zehnten Tag nach der Verletzung. Die Tierärztin/der Tierarzt muss das Ergebnis beider Untersuchun- gen auf einem Formblatt eintragen und dieses der Polizei und den Gesund- heitsbehörden übermitteln. Falls sich die Tierhalterin/der Tierhalter weigern sollte, diese Untersuchungen durchfüh- ren zu lassen, können Sie sich an die nächste Veterinärbehörde oder an die Polizei wenden. Die Tötung oder der Verkauf des Tie- res während der zehntägigen Beobach- tungsdauer ist verboten. Wenn Tiere während dieser Beobachtungszeit ver- enden oder aus anderen Gründen getö- tet werden müssen, ist dies der nächsten Veterinärbehörde zu melden. MIT MEINE HUND... ... UND ALLESMEINE HUND... ... UND ALLESMEINE HUND... S RECHT IST... UND ALLES S RECHT IST... UND ALLES Bei Verletzung eines Menschen durch einen Hundebiss ist die Ärztin/der Arzt bzw. das Krankenhaus verpflichtet, dies bei der Polizei zu melden. Bissverletzungen Stand 7. Jänner 2013 § 4

Pages